Lesezeit: ca. 1 min

Wenn der Herausgeber des TRAIL-Magazins ein Buch über seinen Sport schreibt, könnte man eine neue „Bibel“ erwarten. Ganz so weit geht es bei „Trail-Run“ nicht.

Hintergrund

Trail-Running ist in der Läufer-Szene immer noch ein großer Hype. Laufen auf der Straße ist langweilig und erst auf versteckten Single-Trails kommt echter Laufspaß auf. Man braucht dafür eine ganz spezielle Ausrüstung: Schuhe mit ordentlich Grip und einer Rock-Plate, Trucker-Mützen und Carbon-Laufstöcke. So könnte man meinen.

Ein bisschen Lifestyle gehört sicherlich auch dazu, wenn man sich diesem Sport verschrieben hat. Für das eigentliche Erlebnis, dem Laufen in der Natur, braucht es das allerdings alles nicht. Und das bringt Denis Wischniewski in seinem Buch sehr schön rüber.

Inhalt

Trail-Run - Denis Wischniewski

Trail-Run – Denis Wischniewski *

Das Buch streift wirklich alle Themen, mit denen man sich beim Trail-Running auseinandersetzen sollte. Beginnend natürlich mit der richtigen Ausrüstung, aber eben auch mit Tipps zur richtigen Lauftechnik (Uphill, Downhill, mit Stöcken…). Dabei finde ich die Empfehlungen häufig sehr „geerdet“. Also nicht übertrieben. Für die ersten Läufe reichen da auch noch Baumwoll-Shirt und irgendwelche Laufschuhe. Warum sich welche Trail-Ausrüstung dann lohnt, wird verständlich erklärt. Genauso wie die richtige Ernährung oder die Regeneration.

Warum nach den Einsteiger-Kapiteln dann 8-Wochen-Trainingspläne bis zum Ultra-Marathon folgen, konnte ich allerdings nicht nachvollziehen. Denn insgesamt ist das Buch doch deutlich mehr an den blutigen Anfänger im Trail-Sport gerichtet.

Meine Meinung

Wer vor hat seine Laufstrecken abseits befestigter Strassen zu suchen, findet in dem Buch „Trail-Run“ einen guten ersten Anlaufpunkt. Denis Wischniewski bietet einen brauchbaren Überblick über das Thema Trail-Running. Der fortgeschrittene Trail-Läufer wird bei vielen Kapiteln allerdings etwas Tiefe vermissen.