Manchmal lese ich Laufzeitschriften ja ganz bewusst auf Neuigkeiten hin. Sonst wäre mir die kleine Meldung über die Freelace vielleicht entgangen. Nachdem ich um andere Schnürsysteme bisher einen Bogen gemacht habe, waren mir diese elastischen Schnürsenkel einen Versuch wert.

Produkttest

Freelace

Herstellerlink
Freelace
Preis
15,90 Euro
Aktiv getestet
4 Wochen

Sponsored Post: F47 Sports haben mir die Freelaces für diesen Test auf meine Anfrage hin zur Verfügung gestellt. Dies hatte keinen Einfluss auf den Inhalt meines Testberichts. Der Beitrag ist frei verfasst und gibt ausschließlich meine persönlichen Erfahrungen im Training wieder.

Review

Erster Eindruck

(c) Freelace Verpackung

(c) Freelace Verpackung


(c) Freelace - Farbauswahl

(c) Freelace – Farbauswahl

Die Freelaces sind elastische Schnürsenkel aus Silikon, die statt der normalen Senkel in den Schuh eingezogen werden. Sie sind in der Mitte oval, um am ersten Ösenpaar gut halten zu können, dann flach, um den Druck auf dem Spann gut verteilen zu können, und zum Ende hin rund, um gut gebunden werden zu können. Es gibt sie in 10 Farben. Ich habe zwei Testexemplare bekommen und in zwei verschiedenen Schuhen ausprobiert.

Freelace - kinderleicht anzubringen ;)

Freelace – kinderleicht anzubringen ;)

Das Einfädeln geht wirklich kinderleicht. 😉 Nachdem die mitgelieferten Senkel entfernt sind, schnürt man den Schuh einfach mit den Freelaces neu. Man sollte darauf achten, dass die Elastikschnur dabei nicht verdreht wird. Aber durch den flachen Querschnitt fällt einem das ziemlich leicht.

Freelace - Schnürung mit Schleife

Freelace – Schnürung mit Schleife

Fertig geschnürt sehen die Schuhe dann nicht so ganz viel anders aus als vorher. Obwohl mir in den Kinvara 6 das Orange besser gefällt als das originale Grün. 😉 Bis man die Festigkeit der Schnürung überprüft hat, kann man einfach eine normale Schleife machen. Das hält ganz gut, ist mir beim Laufen aber auch ein paar Mal auf gegangen.

(c) Freelace - Fixierung mit Knoten

(c) Freelace – Fixierung mit Knoten


Freelace - Fixierung mit Knoten

Freelace – Fixierung mit Knoten


Freelace - Fixierung mit Knoten

Freelace – Fixierung mit Knoten

Ist man mit der Schnürung zufrieden, kann man die Enden auch verknoten und abschneiden. Man kommt wirklich sehr leicht in den Schuh hinein und wieder heraus – die Schnürung muss also nie wieder geöffnet werden. Das ist nicht nur bequem, sondern auch ein echter Hingucker.

Erfahrungen beim Laufen

Freelace - Fixierung mit Knoten

Freelace – Fixierung mit Knoten

Ich bin mit meinen Testschuhen nicht nur Laufen gewesen, sondern habe sie auch im Alltag getragen. Die Fresh Foam Zante sind einfach zu gemütlich… 😉 Besonders mit den Freelaces, da man nun nichtmal mehr schnüren muss.

Beim Laufen habe ich im positiven Sinn keinen Unterschied zu herkömmlichen Schnürsenkeln festgestellt. Die Schuhe sitzen genau so gut und fest wie vorher auch. Allerdings sitzen sie nun bei jedem Lauf exakt gleich! Kein Nachschnüren während des Laufs mehr, weil man doch zu fest angezogen hat. Und auf den Doppelknoten bei Wettkämpfen kann ich nun auch verzichten: einmal eingestellt und verknotet geht mit den Freelaces nichts mehr auf.

Tendenziell würde ich sogar sagen, dass man die Elastizität der Freelaces spüren kann. Bei längeren Läufen dehnt sich der Fuss mir der Zeit aus und das ist bei elastischen Senkeln natürlich einfacher möglich. Mittlerweile liefern viele Hersteller ihre Schuhe sogar schon so ausgestattet aus. Mit den Freelaces kann man aber natürlich jeden Schuh nachrüsten. Und nach den eigenen Vorlieben optisch aufwerten, denn die zehn möglichen Farben laden geradezu ein damit zu spielen.

Meine Meinung

Die Freelaces sind ein guter Ersatz für herkömmliche Schnürsenkel und tragen durch ihre Elastizität zur Funktion und Bequemlichkeit bei.

Bewertung
Freelace
8.8von 10 Punkten
Qualität9
Funktion10
Aussehen10
Preis / Leistung6