361° Fierce

Zuletzt aktualisiert:

Ich finde es immer spannend, direkt zwei verschiedene Modelle eines Herstellers kennenzulernen. Nach dem Meraki 3 ist der neue Fierce ein kleines Highlight für mich.

Anzeige: 361° hat mir den Schuh für diesen Test auf meine Anfrage hin zur Verfügung gestellt. Dies hatte keinen Einfluss auf den Inhalt meines Testberichts. Der Beitrag ist frei verfasst und gibt ausschließlich meine persönlichen Erfahrungen wieder.

Produkttest

361° Fierce

Herstellerlink
361° Fierce
Preis
ca. 110 Euro
Aktiv getestet
8 Wochen

Erster Eindruck

Ich muss schon sagen: der Fierce gefällt mir optisch richtig gut. Er sieht fast mehr nach einem luftigen Sommerschuh als nach einem Laufschuh aus. Es gibt ihn aber auch in einem unauffälligeren Dunkelblau.

Beim 361° Fierce geht es um Komfort, daher bildet die Basis des Schuhs eine großzügige Lage aus „Quickspring+“. Unter der Ferse hat man 23.5 Millimeter dieser EVA-Komposition, unter dem Vorfuss sind es 15.5 Millimeter. Die resultierende Sprengung beträgt also 8 Millimeter.

Die eigentliche Laufsohle besteht aus zwei Gummi-Verstärkungen an den beiden typischen Abriebpunkten. Ansonsten sieht man das Kerbenmuster, das die Flexibilität des Schuhs erhöhen soll.

Das Mesh-Obermaterial ist nicht ganz so luftig wie es auf den ersten Blick aussieht. Trotzdem ist es sehr flexibel, weich und schmiegt sich optimal um den Fuß.

Die Ferse ist komfortabel, aber nicht übertrieben gepolstert. Sie gibt dem Fuß einen guten Halt. Um einen Druckpunkt an der Achillesferse zu verhindern, ist das weiche Material dort etwas höher gezogen worden.


Mit 691 Gramm für beide Schuhe in meiner Größe gehört der 361° Fierce nicht unbedingt zu den Leichtgewichten. Aber für einen komfortablen Allrounder geht das gerade noch in Ordnung.

Erfahrungen beim Laufen

Der Hersteller schreibt, dass er dem Fierce bewusst wenig Struktur mitgeben wollte, damit der Fuss sein natürliches Abrollverhalten behalten kann. Im Großen und Ganzen kann ich das durchaus bestätigen, denn der Schuh hat sich bei mir im besten Sinne des Wortes neutral verhalten.

Sitz, Komfort und Abrollverhalten haben mir wirklich gut gefallen. Die Dämpfung ist zu Glück auch nicht zu weich geraten, so dass der 361° Fierce auch auf langen Strecken eine gute Figur macht.

Spaßfaktoren / Eignung

Nicht jeder Schuh eignet sich für jede Art von Training oder Wettkampf. Das ist (neben dem Schuh an sich) abhängig von Lauferfahrung, Leistungsstand, Gewicht und persönlichen Vorlieben. Meinen Spaß mit dem Schuh würde ich für folgende Kategorien so einschätzen:

Gemütliche Hausrunde
100%
Tempolauf
80%
Intervalle
60%
10k-Wettkampf
20%
Halbmarathon
40%
Langer Lauf
100%

Meine Meinung

361° Fierce
Guter Allrounder
Der 361° Fierce ist ein erfreulich unauffälliger Schuh. ;) Das macht ihn zu einem wirklich brauchbaren Allrounder, der auch noch gut aussieht. Ein echter Geheimtipp.
Qualität
Funktion
Aussehen
Preis / Leistung
4.6
Bewertung

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Amazon Affiliate zu laden.

Inhalt laden


Durch die Nutzung dieser Affiliate-Links erhälst Du den gewohnt guten Preis und Service der Shops und unterstützt gleichzeitig meine Arbeit an HarleRunner.

Mehr Informationen zu den Partnerprogrammen erhälst Du hier.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich bin der Harlerunner

Hier schreibt Thomas Pier über das Laufen und (deutlich mehr als nur die notwendige) Ausrüstung. Ich laufe weder besonders schnell noch weit. Aber ich teile gerne meine Erfahrungen, die ich als ambitionierter Freizeitläufer, neugieriger Early-Adopter und als mein eigener Trainer sammele.

Ich freue mich über jede digitale Kontaktaufnahme - noch mehr allerdings über jeden gemeinsam gelaufenen Kilometer.

Strava Badge