Salming Speed 8

Zuletzt aktualisiert:

This post is also available in: Englisch

Für mich ist 2020 bisher ein sehr erfolgreiches Jahr. Nicht nur sportlich, auch bei den Neuentdeckungen läuft es prima. Und langsam beschleicht mich das Gefühl, dass mir skandinavische Marken einfach besonders liegen. ;)

Anzeige: Salming hat mir die Laufschuhe für diesen Test auf meine Anfrage hin zur Verfügung gestellt. Dies hatte keinen Einfluss auf den Inhalt meines Testberichts. Der Beitrag ist frei verfasst und gibt ausschließlich meine persönlichen Erfahrungen wieder.

Produkttest

Salming Speed 8

Herstellerlink
Salming Speed 8
Preis
ab ca. 110 Euro
Aktiv getestet
6 Wochen

Erster Eindruck

Ich glaube es war ein Speed 6, den ich bei einem Besuch in Berlin spontan im Store anprobiert hatte. Die Marke war mir zwar nicht ganz neu, aber ich kannte noch keine Erfahrungsberichte. Der Schuh fühlte sich jedenfalls sehr gut an meinem Fuß an – und das hat sich zum Glück auch zwei Versionen später nicht geändert.

Die schwedische Marke steht für „No Nonsense“, wonach der Schuh auf den ersten Blick aber nicht unbedingt aussieht. ;) Die schillernde Oberfläche ist auf jeden Fall ein Hingucker.


Dazu kommt noch ein auffälliger Schriftzug und eine neon-orangene Dämpfung. Sei’s drum: mir gefällt der Schuh optisch ausserordentlich gut. :) Name und Dämpfung weisen schon darauf hin, dass es wohl ein schneller Schuh ist.

Dafür ist die Laufsohle doch sehr komplett ausgefallen – vor allem unter dem vorderen Fuß. Auffällig ist die Prägung auf einem Element im Mittelfuß.

Die Zahlen stehen wohl für ein spezielles Torsionselement, das Salming verabaut und die Energieübertragung bei Laufen verbessern soll.


Fersenkappe und Schnürung sind gut gepolstert und versprechen einen genau so guten Halt. Als Dämpfung kommt Salmings Recoil+ zum Einsatz und macht das „Natural Running Support System“ komplett.

Mit nur 522 Gramm fällt der Speed 8 nach meiner Klassifizierung ins Federgewicht und damit ganz klar ins Segment der Wettkampfschuhe,

Erfahrungen beim Laufen

Wie schon erwähnt ist der Salming Speed 8 ein Schuh, in dem ich mich vom ersten Moment an wohl gefühlt habe. Das hat natürlich mit der Passform und dem trotz des geringen Gewichts gutem Komfort zu tun. Aber ganz sicher auch mit der Dämpfung. Salming bietet hier weder ein hartes Brett noch ein weiches Sofa – und doch ein wenig von beidem. Der Schuh fühlt sich sehr dynamisch an und gibt einem Energie zurück, ohne sich dabei aber eben zu weich anzufühlen. Schwer zu beschreiben… Aber mit gefällt das sehr gut. :)

Schuhe in der Gewichtsklasse des Speed 8 ziehe ich normalerweise nur für Wettkämpfe oder sehr schnelle Trainingseinheiten an. Doch den Salming hatte ich bei einem wesentlich größeren Spektrum am Fuß. Denn auch auf der gemütlichen Hausrunde hat er eine echt gute Figur gemacht.

Spaßfaktoren / Eignung

Nicht jeder Schuh eignet sich für jede Art von Training oder Wettkampf. Das ist (neben dem Schuh an sich) abhängig von Lauferfahrung, Leistungsstand, Gewicht und persönlichen Vorlieben. Meinen Spaß mit dem Schuh würde ich für folgende Kategorien so einschätzen:

Gemütliche Hausrunde
90%
Tempolauf
100%
Intervalle
100%
10k-Wettkampf
100%
Halbmarathon
90%
Langer Lauf
60%

Meine Meinung

Spannende Entdeckung
Der Salming Speed 8 hat mir sehr gut gefallen. Er ist leicht, bringt eine gute Dämpfung mit und ist beim Laufen im allerbesten Sinne unauffällig gewesen. „No Nonsense“ halt… ;)
Shop-Empfehlungen Wenn Du auf der Suche nach einem passenden Shop bist, kann ich Dir aus eigener Erfahrung folgende Anbieter empfehlen:


Salming Speed 8 *

Durch die Nutzung dieser Affiliate-Links erhälst Du den gewohnt guten Preis und Service der Shops und unterstützt gleichzeitig meine Arbeit an HarleRunner. Mehr Informationen zu den Partnerprogrammen erhälst Du hier.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich bin der Harlerunner

Hier schreibt Thomas Pier über das Laufen und (deutlich mehr als nur die notwendige) Ausrüstung. Ich laufe weder besonders schnell noch weit. Aber ich teile gerne meine Erfahrungen, die ich als ambitionierter Freizeitläufer, neugieriger Early-Adopter und als mein eigener Trainer sammele.

Ich freue mich über jede digitale Kontaktaufnahme - noch mehr allerdings über jeden gemeinsam gelaufenen Kilometer.

Strava Badge