Lesezeit: ca. 2 min

Was sich nach einer etwas merkwürdigen Frage anhört, ist wirklich ernst gemeint. Ich habe jetzt mehrfach von Läufern den Verdacht gehört, dass neuere Saucony-Schuhe etwas kleiner sind als ihre Modell-Vorgänger. Sollte man beim nächsten Kauf also eine Nummer größer wählen?

Der Verdacht

Ich selbst habe das auch schon ein paar Mal gedacht. Zum Beispiel beim Sondermodell Köln des Kinvara 7, bei dem ich auf längeren Strecken vorne angestossen bin, obwohl mir das beim normalen Kinvara 7 nie passiert ist. Oder auch aktuell beim Kinvara 9, bei dem mein dicker Zeh nach einem langen Lauf wieder etwas schmerzte. Also habe ich kurzerhand alle meine Kinvara-Modelle hervor geholt und jeweils beim linken Schuh die Länge der Innensohle gemessen.

Die Messungen

Saucony Kinvara 6

Saucony Kinvara 7

Saucony Kinvara 7 – Sondermodell Köln

Saucony Kinvara 8

Saucony Kinvara 9

Das Ergebnis

Tja… ich kann da ehrlich gesagt keinen Unterschied bei den Längen der Innensohlen feststellen – was mich selbst etwas wundert. Es könnte aber durchaus sein, dass nicht die Schuhgröße, sondern die Schnürung für das Anstossen verantwortlich ist. Ich laufe weiterhin alle Modelle und habe in den letzten Wochen gerade bei langen Läufen sehr darauf geachtet, die Schnürung nicht zu locker zu machen. Und siehe da: das Problem ist nicht aufgetaucht.

Wer also – so wie ich – bei neueren Saucony-Modellen das Gefühl hat, sie wären eine halbe Nummer kleiner als der Vorgänger, sollte mal auf die Schnürung achten. Und mir hier gerne eine Rückmeldung geben, ob das einen Unterschied gemacht hat. Ich bin gespannt. ;)