Lesezeit: ca. 5 min

Eigentlich hatte ich nicht geplant, mich in diesem Jahr wieder für die Streiflicher-Laufserie anzumelden. Dann fiel mir auf, dass ich mindestens drei der Läufe längst im Trainingsplan stehen hatte und habe das schnell nachgeholt. 😉 Nachdem der Heidelauf auf Grund der Waldschäden in diesem Jahr ausfallen bzw. verschoben werden musste und ich den Schlosslauf in Nordkirchen am letzten Wochenende schon verpennt hatte, startete die Laufserie für mich in Nottuln.

Vorbereitung

Mein Training ist gerade auf den Johannes-Lauf in Lette in drei Wochen ausgerichtet, daher wollte ich den Stiftslauf als Standortbestimmung mitnehmen. Die Strecke ist eh nicht bestzeitverdächtig, daher hatte ich mir (mal wieder) vorgenommen, komplett nur nach Watt zu laufen. WKO4 prognostiziert gerade 290 Watt für einen 10-km-Wettkampf, also habe ich das mal als Vorgabe genommen. Auf der Suunto Spartan Ultra hatte ich mir nur einen Bildschirm mit der durchschnittlichen Leistung und der aktuellen Leistung eingerichtet. Keine Pace, keine Herzfrequenz, keine Zeit!

Stiftslauf Nottuln 2018

Stiftslauf Nottuln 2018

Ausserdem war ein wenig Materialtest angesagt. 😉 Den New Balance 1500 T2 mit Boa-Schnürsystem wollte ich gerne nochmal im Wettkampf laufen. Und bei Temperaturen über 20°C kam mir die neue Race-Short von Soar auch gerade recht. Da die so kurz geschnitten ist, dass ich mir bei dem Wetter einen Wolf an den Oberschenkelinnenseiten laufen würde, habe ich auch den Bodyglide-Stick getestet.

Vor dem Lauf

Stiftslauf Nottuln 2018

Stiftslauf Nottuln 2018

Ich war so früh in Nottuln, dass ich den 5-km-Lauf noch mitbekommen habe. Als mich Sara auf dem Weg zu ihrem Zieleinlauf locker und fröhlich grüßte, war ich allerdings etwas verwirrt: war das jetzt die Spitze oder das Ende des Feldes…? 🙂 Offensichtlich Ersteres, denn sie hat das Rennen bei den Frauen gewonnen. 😉 Ich konnte mit ihr und Christian im Zielbereich noch ein wenig quatschen, bevor ich mich warmlaufen musste.

Am Ende meiner kleinen Runde habe ich dann Alex getroffen. Diesmal habe ich ihn an der Mütze erkannt. 😉 Den Halbmarathon in Berlin hatte er gut weg gesteckt und war gerade am letzten Wochenende eine neue 10-km-Bestzeit gelaufen! Glückwunsch nochmal. 🙂 Gemeinsam suchten wir uns einen passenden Platz im Starterfeld.

Stiftslauf Nottuln 2018

Stiftslauf Nottuln 2018

Ich hatte vorher schon gehört, dass der Streckenverlauf leicht geändert wurde. Die Strecke ist jetzt auch amtlich vermessen und wohl ein wenig länger, um auf exakt 10 Kilometer zu kommen. Die Änderung bezieht sich aber nur auf eine kleine Steigung am Ludgeruspättken, die man jetzt nicht mehr direkt, sondern in „Serpentinen“ hoch läuft.

Start

Stiftslauf Nottuln 2018

Stiftslauf Nottuln 2018

Direkt nach dem Start geht es also weiterhin durch den historischen Ortkern und dann raus zum Ludgeruspättken. Schön im Schatten läuft man raus ins Grüne, die neuen Serpentinen hoch und dann eine lange Steigung hoch, die ganz schön knackig ist.

Stiftslauf Nottuln 2018

Stiftslauf Nottuln 2018

Oben angekommen, geht es in einem Linksboden runter und durch den Wald wieder zurück auf das Pättken in Richtung Stadtkern. Mittlerweile ist die Strecke so gut bevölkert, dass einem dort auch andere Läufern begegnen.

Stiftslauf Nottuln 2018

Stiftslauf Nottuln 2018


Stiftslauf Nottuln 2018

Stiftslauf Nottuln 2018

Am Ende der ersten Runde war ich nur knapp über meinem Soll und lag bei vielleicht 295 Watt im Schnitt. Bergauf war ich immer sehr langsam unterwegs, bergab dafür mir ordentlich Speed. Beides hat sich gut angefühlt. Dennoch war ich über die Passage im Wäldchen ganz froh, da man dort nicht gut überholen kann und ich mich ein wenig erholen konnte.

Stiftslauf Nottuln 2018

Stiftslauf Nottuln 2018

Im Ortskern hatte ich sogar meine eigene kleine Fankurve. Zum Glück sehe ich erst jetzt auf dem Bild, dass alle ein Eis in der Hand haben! 😉 Mit Schwung ging es also in die zweite Runde und ich war bei dem langen Anstieg froh, dass ich mich beim ersten Mal zurückgehalten und an meinen Watt-Werten orientiert habe. So hatte ich auch nach dem Wäldchen noch genug im Tank, um beim Einbiegen auf die Zielgerade nochmal Gas zu geben.

Ziel

Stiftslauf Nottuln 2018

Stiftslauf Nottuln 2018

Da ich unterwegs keinerlei Anzeige meiner Pace hatte, wusste ich auch beim Zieleinlauf nicht genau, welche Zeit mich dort erwarten würde. Ich hätte mal grob auf 47 Minuten getippt, aber die Bruttozeit lief schon in die 48 Minuten hinein. Mit offiziell 48:10 min bin ich immerhin auf Platz 7 in meiner AK gelaufen und habe meinen eigenen Streckenrekord um über 30 Sekunden verbessert – auf einer wahrscheinlich ca. 1% längeren Strecke.

Damit bin ich ganz zufrieden. Das Pacing per Watt hat echt gut funktioniert und mal keine Pace und Zeit im Auge zu haben war fast schon entspannend. 😉 Vielleicht hätte ich die Watt-Vorgabe noch leicht höher ansetzen können, aber insgesamt lag ich sicher ganz gut im Bereich meiner momentanen Möglichkeiten. Das aber – dank Stryd – ohne Einbruch oder Quälerei! Sehr zufrieden bin ich auch wieder damit, auf so viele bekannte Gesichter gestossen zu sein. 🙂 Ich freue mich schon auf die nächsten Läufe!