Soar Summer 2019
Soar Summer 2019

Soar: Sierra Half-Zip, Hot Weather T-Shirt, Speed Shorts und Cap

Zuletzt aktualisiert:

Wer hat in diesem Sommer schon ordentlich beim Training geschwitzt?! Ich auch… allerdings haben mir einige Produkte aus dem fernen England dabei geholfen. ;)

Anzeige: Ich konnte die Produkte für diesen Test vergünstigt beim Hersteller kaufen. Dies hatte keinen Einfluss auf den Inhalt meines Testberichts. Der Beitrag ist frei verfasst und gibt ausschließlich meine persönlichen Erfahrungen wieder.

Produkttest

Soar Sierra Half-Zip

Herstellerlink
Soar Sierra Half-Zip
Preis
ab ca. 100 Euro
Aktiv getestet
6 Wochen

Wie so häufig bei Soar, ist das Sierra Half-Zip nicht einfach nur ein weiteres T-Shirt. Es hat ein paar wesentliche Ergänzungen – jeweils erkennbar am Reißverschluss.

Soar Sierra Half-Zip
Soar Sierra Half-Zip

Der wichtigste sitzt vorne auf der Brust und öffnet das Shirt bei Bedarf seeeehr weit. Also ungefähr bis zum Ende des Brustbeins. Das ist bei heißem Wetter eine gute Möglichkeit, noch mehr Luft an den Körper zu lassen.

Soar Sierra Half-Zip
Soar Sierra Half-Zip
Soar Sierra Half-Zip
Soar Sierra Half-Zip

Die beiden weiteren Zipper befinden sich auf dem Rücken und führen zu den Taschen. Wer etwas mehr als nur das Notwendigste zum Laufen mitnimmt, soll hier eine Transportmöglichkeit finden. Damit es nicht so wackelt und schlägt, hat Soar durch die Wahl der Stoffe an Schulter und Rücken für Stabilität gesorgt.

Soar Sierra Half-Zip
Soar Sierra Half-Zip

Ansonsten ist das Material sehr dünn und durchlässig. Die schachbrettartige Struktur soll für ein luftiges Erlebnis sorgen.

Erfahrungen beim Laufen

Soar Sierra Half-Zip und Lightweight Cap
Soar Sierra Half-Zip und Lightweight Cap

Das Soar Sierra Half-Zip trägt sich sehr angenehm. Das Material ist deutlich leichter und weicher als bei den normalen T-Shirts. Der Reißverschluss macht genau was er soll: bei Bedarf ein wenig Kühlung bringen. Ich dachte zuerst nicht, dass ich ihn über die komplette Länge öffnen würde. Aber die Möglichkeit zu haben, von geschlossen bis sehr weit offen zu wählen, ist schon sehr praktisch.

Die beiden Taschen am Rücken fand ich dagegen nicht wirklich nutzbar. Angeblich soll man dort ein Handy oder bis zu vier Gels transportieren können. Aber ganz ehrlich: das ist in einer Hose alles besser untergebracht, weil es zu sehr am Shirt zerrt. Leichte Gegenstände wie ein Schlüssel, ein Paar dünne Handschuhe oder ein Schlauchtuch lassen sich dort gut verstauen. Aber alles andere ist bei mir einfach zu viel gehüpft und landete für den Rest des Laufs in meiner Hand.

Dabei ist so eine Tasche und deren Position nicht wirklich neu bei Soar: die Running Softshell hatte das schon vor drei Jahren. Allerdings war darin auf Grund des festeren Stoffs deutlich mehr Gewicht zu (er)tragen.

Produkttest

Soar Hot Weather T-Shirt

Preis
ab ca. 80 Euro
Aktiv getestet
6 Wochen

Das Hot Weather Shirt kam mir direkt bekannt vor – zumindest teilweise. Denn das Material an Körper und Ärmeln benutzt Soar auch bei der Elite Race Vest. Dem entsprechend ist es wirklich extrem leicht und luftig.

Soar Hot Weather T-Shirt
Soar Hot Weather T-Shirt
Soar Hot Weather T-Shirt
Soar Hot Weather T-Shirt

Wie Tim in seinen Designer’s Notes erzählt, kam es ihm bei dem Shirt auch auf den Sonnenschutz an. So erklärt sich der Materialwechsel an den Schultern. An diesen exponierten Stellen kommt ein Stoff zum Einsatz, der Lichtschutzfaktor 50 bietet.

Erfahrungen beim Laufen

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Mit hat das Hot Weather Shirt extrem viel Spaß gemacht – besonders an heißen Tagen. Es ist federleicht und beim Laufen kaum zu spüren. Zudem bin ich von der Farbe ganz begeistert. :)

Wäschebeutel für Hot Weather T-Shirt
Wäschebeutel für Hot Weather T-Shirt

Nicht ohne Grund liegt dem Shirt (wie mittlerweile auch der Elite Race Vest) ein Wäschebeutel bei. Der dünne Stoff ist nämlich ziemlich empfindlich, wenn es um den Kontakt mit Reißverschlüssen oder anderen spitzen Gegenständen geht. Nach einem Hitze-Wettkampf hat mein Shirt bereits ein paar „Laufmaschen“ vom Startnummerngürtel. :(

Produkttest

Soar Elite Speed Shorts

Preis
ab ca. 90 Euro
Aktiv getestet
6 Wochen

Die Half-Tights von Soar gibt es in zwei Farbvarianten – blau und schwarz. Verwendet wird ein dünnes Kompressionsmaterial, das besonders komfortabel und gut sitzen soll.

Soar Elite Speed Shorts
Soar Elite Speed Shorts

Die Elite Speed Shorts kommen mit einem elastischen Bündchen ohne Tunnelzug aus. Rutschen können sie ja sowieso nicht… ;) Das gilt auch für den unteren Abschluss, wobei der von innen noch mit Noppen unterlegt ist.

Soar Elite Speed Shorts
Soar Elite Speed Shorts
Soar Elite Speed Shorts
Soar Elite Speed Shorts

Zu guter Letzt haben die Shorts hinten noch eine brauchbare Reißverschlusstasche, die zwar kein Handy unterbringt, aber dafür sicher ein paar Gels.

Erfahrungen beim Laufen

Die Speed Shorts sind nicht wirklich neu im Soar-Programm, aber bisher habe ich immer einen Bogen darum gemacht. Warum? Persönliche Präferenz. Ich trage einfach lieben Hosen. Oder lange Tights (im Winter).

Soar Sierra Half-Zip und Elite Speed Shorts
Soar Sierra Half-Zip und Elite Speed Shorts

Aber ich muss zugeben: die Speed Shorts haben schon was. Total minimalistisch, bequem und besonders bei Hitze sehr angenehm zu tragen. Könnte glatt meine neue Wettkampfhose werden. Vor allem, weil einfach nichts scheuert. A propos: die alte Frage, ob man Tights mit oder ohne Unterhose trägt, habe ich experimentell für mich geklärt. Es geht beides – zumindest bei den Soar-Shorts.

Produkttest

Soar Lightweight Cap

Herstellerlink
Soar Lightweight Cap
Preis
ab ca. 40 Euro
Aktiv getestet
6 Wochen

Die Cap macht ihrem Namen alle Ehre, denn leichtgewichtig ist sie nun wirklich. Das Material ist sehr dünn, aber trotzdem strapazierfähig, und hat zudem noch Perforierungen, die für eine gute Belüftung sorgen. Der Verschluss ist ein einfacher Kordelzug mit Stopper. Mehr braucht es nicht. :)

Erfahrungen beim Laufen

Die Lightweight Cap trägt sich wirklich sehr bequem – wenn man sie „klassisch“ trägt, also „Schirm vorne“. Der Schirm ist schön groß und schützt die Augen so gut, dass man auf eine Sonnenbrille verzichten kann.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Das Dumme ist nur: ich trage zwar gerne (sprich: bei jedem Lauf) eine Mütze, aber immer mit dem Schirm nach hinten. Das geht mit der Soar Lightweight Cap natürlich auch, nur hat man dann den Kordelzug auf der Stirn baumeln… Für mich ist sie also leider nur bedingt nutzbar.

Meine Meinung

wie immer eine Empfehlung wert
Auch wenn ich diesmal einige Kritikpunkte hatte: ich bin und bleibe ein großer Soar-Fan. Auch deshalb weil ich mir sicher bin, dass solche Erfahrungen von Läufern gehört und in die weitere Entwicklung einbezogen werden. Mich hat vor allem das Hot Weather T-Shirt positiv überrascht, weil es eine spannende Weiterentwicklung der Race Vest ist.
Shop-Empfehlungen
Wer direkt im Soar-Shop bestellt, kann dort den Harlerunner-Rabattcode benutzen und etwas Geld sparen. Dieser hat leider immer eine begrenzte Laufzeit und wird erst mit dem nächsten Artikel hier erneuert. Aktuell gibt es keinen gültigen Code.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich bin der Harlerunner

Hier schreibt Thomas Pier über das Laufen und (deutlich mehr als nur die notwendige) Ausrüstung. Ich laufe weder besonders schnell noch weit. Aber ich teile gerne meine Erfahrungen, die ich als ambitionierter Freizeitläufer, neugieriger Early-Adopter und als mein eigener Trainer sammele.

Ich freue mich über jede digitale Kontaktaufnahme - noch mehr allerdings über jeden gemeinsam gelaufenen Kilometer.

Strava Badge