Training
Training

Barfuss laufen?!

Ist das nur ein Hype, oder eine ganz vernünftige Sache? Wenn man „Born To Run“ liest schlägt einem da zumindest viel Begeisterung für das Barfusslaufen entgegen. Überhaupt scheint es ja eher eine Religion zu sein – habe ich manchmal das Gefühl.

Ich kann die Argumente dafür gut nachvollziehen. Unsere Körper haben sich ziemlich lange ohne Schuhe entwickelt – evolutionär. Stecken wir unsere Füße nun nur deshalb in High-Tech-Synthetik, weil wir es verlernt haben richtig zu laufen – und uns überhaupt viel zu wenig bewegen? Klingt schon einleuchtend. Aber ist ein moderner Bürostuhl nicht auch orthopädisch besser, als das Lehnen an der Höhlenwand?

Wie so häufig liegt die Wahrheit wahrscheinlich irgendwo in der Mitte. Marquardt hält das Thema mit seinem „Natural Running“-Programm und in seinem großen Laufbuch auch relativ hoch. Aber wenn man genau hinsieht, ist das Laufen in Barfuss-Schuhen bei ihm auch nur ein Element des Trainings unter vielen anderen.

Mir fehlen gerade ein paar Freizeitschuhe. Und mir gefallen die Vivobarefoot Trail Freak ganz gut. Damit könnte ich auch mal ein paar kürzere Einheiten ausprobieren.  Das wird bestimmt kein groß angelegter Einstieg in die Barfusswelt. Aber ich bin schon gespannt mal auszuprobieren, wie sich ein Lauf ohne Sprengung und Dämpfung so anfühlt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich bin der Harlerunner

Hier schreibt Thomas Pier über das Laufen und (deutlich mehr als nur die notwendige) Ausrüstung. Ich laufe weder besonders schnell noch weit. Aber ich teile gerne meine Erfahrungen, die ich als ambitionierter Freizeitläufer, neugieriger Early-Adopter und als mein eigener Trainer sammele.

Ich freue mich über jede digitale Kontaktaufnahme - noch mehr allerdings über jeden gemeinsam gelaufenen Kilometer.

Strava Badge