Rückblick: Was lief im Mai 2021?

Nicht alles, was ich zu erzählen habe, wird zu einem eigenen Beitrag. Im Monatsrückblick sammle ich daher alle Themen, die ich trotzdem los werden möchte.

Training

Irgendwie habe ich den Rückblick für April verpennt, daher gibt es einiges aufzuarbeiten. ;) Wobei mir das gerade für die Kategorie Training auch sehr gut auskommt.

Wehwehchen

Nachdem mich der Orthopäde auch beim zweiten Besuch nicht ein Mal angefasst hat, habe ich an diesen Weg einen Haken gemacht. Seine Lösung für die Piriformis-Problematik war eine teure 4D-Rückenvermessung und ein ca. 7 mm hoher Einlegekeil für die Schuhe. Der Schulterschmerz sollte durch eine Kortisonspritze weichen. Vielen Dank…

Der Gang zum Osteopathen war dagegen Gold wert! Oliver Schoenfeld vom Therapieteam Coesfeld hat sich nicht nur viel Zeit für eine ausführliche Anamnese genommen, sondern mich wirklich auch mal angefasst, um dem Problem auf den Grund zu gehen. Er konnte direkt ausschließen, dass der Piriformis mit meinen Problemen etwas zu tun hatte.

Stattdessen gab es einen Tastbefund beim Kreuzbein und einem Sehnenanteil, der vom Kreuzbein zum Becken verläuft (Ligamentum sacrotuberale?). Das machte im kompletten Kontext (Absenkung der Hüfte beim Laufen, Skoliose, …) absolut Sinn und ich hatte direkt das Gefühl, dass wir den Übeltäter nun entlarvt haben. Mit diesem Wissen und den osteopathischen Behandlungen hat sich sehr schnell eine deutliche Besserung eingestellt!

Ich weiß nun sehr genau, worauf ich beim Laufen zu achten habe, falls die „Schmerzen“ zurück kehren. Aber im Großen und Ganzen sind sie mittlerweile eigentlich nur noch sehr selten da. :)

Easy Interval Method

Dem entsprechend konnte ich auch mein Training nach der Easy Interval Method ziemlich ungehindert durchführen. Ich setze weiterhin auf zwei Belastungs- und einen Ruhetag, bin aber jetzt auf zwei statt drei Belastungswochen gewechselt. Denn mir war aufgefallen, dass sich meine HRV-Werte nach zwei Wochen verschlechtert haben.

Natürlich ließ sich das in den Folgewochen nicht sauber überprüfen, da neben der Allergiezeit auch Belastungen im Job dazu kamen… Aber ich fühle mich in dem Rhythmus gerade total wohl und werde daher dabei bleiben.

5k-Bestzeit

Das System hat auch schon erste Früchte getragen, denn nach zwei 3-Wochen-Blöcken bin ich eine neue 5-km-Bestzeit gelaufen! :) Eigentlich wollte ich nur meine Power-Duration-Curve mal wieder aktualisieren, da mein FTP gefallen war. Es fehlten in den letzten 90 Tage einfach Maximalbelastungen zum Beispiel im Bereich um 20 Minuten. Daher habe ich mir ein grobes Power-Ziel gesetzt und bin damit auf meine Haus-Rennstrecke gegangen.

Auf der ersten Runde (ca. 1.6 km) musste ich mich bremsen, denn ich bin nach Gefühl immer deutlich über meinem Zielwert gelaufen. Zwar hatte ich Carbon-Renner an den Füßen (Asics Metaspeed Sky), aber ich wollte mir die Kräfte gut einteilen. Auf der zweiten Runde habe ich dann mein Tempo ganz gut gefunden, so daß ich in der dritten sogar noch zulegen konnte.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.strava.com zu laden.

Inhalt laden

Im Ergebnis bin ich auf den letzten zwei Kilometern kontinuierlich schneller geworden und mit 20:43 Minuten durchs Ziel gegangen! Das sind knapp 30 Sekunden weniger als die bisherige Bestzeit, die ich bei der Soar X Tour vor einem Jahr aufgestellt habe. Und das ohne spezielle Vorbereitung, ohne Absicht und ohne ein echtes Rennen. :)

Soarboys on Tour

Ich habe mich auch sehr gefreut, mit Richard eine gemeinsame Runde drehen zu können. Wir haben uns diesmal im Naturschutzgebiet Baumberge bei Nottuln verabredet. Da gibt es die meiner Meinung nach schönste Laufstrecke im Münsterland.

Die Standardrunde zwischen Steverburg und Mordkreuz ist eigentlich nur 10 Kilometer lang, aber ich habe die Strecke auf 15 Kilometer erweitert – damit wir genug Zeit zum Quatschen haben. :) Ich freue mich schon darauf, bei Gelegenheit mal eine Runde in Richards Laufrevier absolvieren zu können.

Lauf mit den Münsterländer KM-Fressern

Nachdem ich erst kürzlich zu den Münsterländer KM-Fressern gestoßen bin, ergab sich am letzten Wochenende direkt der erste gemeinsame Lauf. Stephan und Oliver hatten sich (mal wieder) einen Marathon rund um Stadtlohn vorgenommen und suchten Mitstreiter.

Zum Glück gestattete die Routenführung verschiedene Ein- und Austrittpunkte, so dass ich zumindest für 15 Kilometer dabei sein wollte. Am Start überraschte Stephan mit einem besonderen Outfit: es sollte sein erster Marathon im Anzug werden. Verrückter Kerl… ;)

Zu fünft ging es dann bei bestem Wetter auf die Strecke. Wir haben viel gequatscht und gelacht, so dass die Zeit und die Kilometer nur so dahin flogen.


Letztendlich bin ich sogar bis zur Verpflegung bei Kilometer 22 dabei geblieben – mein erster Halbmarathon seit über einem Jahr. Ich freue mich schon auf weitere Läufe und natürlich die erste gemeinsame Unterstützung bei Spendenaktionen wie Bewegung hilft.

Lauflieblinge

Wenn ich mir die Bilder aus den letzten Wochen so ansehe, war ich dauernd in den Soar Three-Season-Shorts 4.0 unterwegs.

Irgendwie greife ich immer wieder zu der blauen Hose, obwohl die Schublade eigentlich voll mit Alternativen ist. Aber bei dem zuletzt immer noch unbeständigen Wetter, ist die Short einfach immer passend. Oft habe ich die Soar Ultra Jacket dazu getragen oder (seit neuestem) das neue Ultra Lightweight Gilet.

Auch wenn ich mir dafür immer wieder Kritik abhole: ich laufe mittlerweile wirklich gerne auf dem Laufband. Besonders dann, wenn das Wetter oder die Uhrzeit nicht gerade zum Laufen einlädt, und sowieso nur ein kurzer Grundlagenlauf dran ist. Dabei hilft natürlich auch, dass ich den ungenutzten Beamer und den alten Fire TV im Keller angeschlossen habe… ;)

Fundstücke

DFA alpha-1 bei Runalyze

Hannes und Michael haben ihre Implementierung der DFA alpha-1 Berechnung weiter verfeinert und dazu im Blog einen recht ausführlichen Artikel geschrieben. Ich muss zugeben, dass mein Enthusiasmus für das Thema etwas nachgelassen hat, weil die Werte bei mir irgendwie immer sehr springen. Vielleicht muss ich mir das aber auch einfach nur in Ruhe ansehen…

HRV-gesteuertes Training

Der 5krunner ist bei mir sicher keine zentrale Informationsquelle, aber hin und wieder gibt es doch Fundstücke auf seinem Blog. Zuletzt hat er ausführlich über sein HRV-gesteuertes Training in Vorbereitung auf einen Wettkampf berichtet.

Ausblick

Mit steigenden Temperaturen und sinkenden Infektionszahlen hoffe ich sehr darauf, dass die gemeinsamen Läufe jetzt wieder mehr werden können. Ich glaube ja, dass die ersten Veranstaltungen auf jeden Fall ein riesen Fest werden. Ich denke da zum Beispiel an die Streiflichter Laufserie hier bei uns und freue mich so sehr darauf, die ganzen Gesichter mal wieder auf einem Haufen zu sehen. :) Genau so kann ich es gar nicht abwarten, dass unser nächstes Bloggercamp stattfindet! Das wird alles so großartig werden… :)

Ganz konkret wird für mich im nächsten Monat aber die Arbeit an meiner „Verletzung“ im Vordergrund stehen. Ich möchte das Thema gerne endlich abhaken und einfach nur mein Training abspulen können. Zu dieser Arbeit gehört auch, noch konsequenter Dehn- und Kräftigungsübungen zu machen! Für das Lauftraining habe ich mir zwei Drei-Wochen-Blocks vorgenommen, um danach vielleicht mal wieder einen 10er auf Zeit zu laufen. Mal sehen wohin mich der Plan führt. :)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich bin der Harlerunner

Hier schreibt Thomas Pier über das Laufen und (deutlich mehr als nur die notwendige) Ausrüstung. Ich laufe weder besonders schnell noch weit. Aber ich teile gerne meine Erfahrungen, die ich als ambitionierter Freizeitläufer, neugieriger Early-Adopter und als mein eigener Trainer sammele.

Ich freue mich über jede digitale Kontaktaufnahme - noch mehr allerdings über jeden gemeinsam gelaufenen Kilometer.

Strava Badge
1
Kann ich Dir helfen?
Hallo! :)

Wenn Du eine Frage hast, kannst Du mir hier gerne eine Nachricht per WhatsApp, Signal oder Telegram schicken.

Thomas (der Harlerunner)