Rückblick: Was lief im Oktober 2020?

Zuletzt aktualisiert:

Ich musste ja etwas lachen, als Thorsten Firlus-Emmrich auf dem WiWo-Laufblog seinen Jahresrückblick veröffentlicht hat: „Kommt ja nix mehr“ ;) Eigentlich haben Monatsrückblicke eine lange Blog-Tradition, die ich auch aufgreifen möchte. So habe ich Gelegenheit, auch mal abseits der Artikel-Themen einen kleinen Einblick zu geben.

Training

Seit März laufe ich spürbar mehr und habe mich jetzt auf ca. 50 Kilometer in der Woche eingependelt. Nach gut einem halben Jahr merke ich jetzt jedoch, dass mal Zeit für eine Pause ist.

Zwar hatte ich den Trainingsplan im Oktober nochmal etwas angezogen, weil ich mich für den Steinhart 500 angemeldet hatte. Doch als dieser wegen dem zweiten Lockdown abgesagt werden musste, ist echt die Luft raus…

In der letzten Woche bin ich nur nach Lust und Laune gelaufen und werde das sicher auch noch ein paar Wochen so halten. Auch wenn mir besonders der Lauf von gestern richtig viel Spaß gemacht hat:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.strava.com zu laden.

Inhalt laden

Lauflieblinge

Oft bin ich durch die vielen Tests nicht so ganz frei, zu welcher Ausrüstung ich für einen Lauf greifen will. Daher merke ich auch sehr deutlich, wenn ich jede Gelegenheit nutze ein bestimmtes Teil zu tragen.

Im Oktober war das ganz klar der Soar Windbreaker. Es gab eigentlich keinen Lauftag (von mild bis stürmisch) an dem ich das Oberteil nicht hätte aus der Schublade nehmen wollen. Wenn es da überhaupt drin war, denn eigentlich hing es meist vom letzten Lauf noch an der Leine. ;)

Bei den Schuhen hatte ich zwei Lieblinge: für lockere Läufe ist das immer noch der True Motion Aion, während ich für alles andere immer wieder zum Salomon Predict 2 gegriffen habe. Fast würde noch ein dritter Schuh dazu gehören, der mir schon beim ersten Lauf ein breites Grinsen beschert hat. Doch der gehört im Moment noch in die Kategorie „Ausblick“. :)

Auf der Technik-Seite hat sich natürlich die Coros mit seiner Pace 2 einen festen Platz an meinem Handgelenk gesichert.

Fundstücke

Ich habe im Oktober mein Core-Training mal wieder ein wenig ernster genommen. Bei der Runners World UK gibt es ein 20-Minuten-Workout, das ich unbedingt noch ausprobieren möchte.

Auch meine (unregelmäßig ausgeführte…) Yoga-Routine kam im Oktober wieder häufiger zum Einsatz:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Und wo wir gerade bei Youtube sind: der Film „Transamericana“ von Rickey Gates ist eine absolute Empfehlung. Aber ich bin mir sicher, dass ihr darauf auf schon gekommen seid:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nicht zu vergessen: ein großes Highlight war auch das Stryd Feature-Update! Dahinter verbergen sich vor allem watt-basierte Trainingspläne, die mittels Workout-App auf Garmin-Uhren und der Apple-Watch ausgeführt werden können. Selbst von TrainingPeaks und FinalSurge kann man seine Einheiten synchronisieren. Das ist schon ein riesen Schritt!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Allerdings wurde gleichzeitig auch angekündigt, dass ein Teil des Stryd-Angebots zukünftig kostenpflichtig wird. Welche Funktionen das genau betrifft und wie die Kostenstruktur aussieht, ist noch nicht ganz klar. Ich bin jedenfalls froh, dass auch Coros bald einen TrainingPeaks-Sync anbieten wird. Es ist immer gut, wenn sich da keine Monopol-Stellung entwickelt.

Und angeblich arbeitet auch Garmin am Thema „Native Power“ – zumindest laut the5krunner.com. Die Info würde ich aber erstmal mit Vorsicht geniessen…

Ausblick

Im November freue ich mich auf den virtuellen Staffel-Marathon Asics World Ekiden 2020. Eigentlich hatte ich mir vorgenommen mit jedem Mitglied des „Team harlerunner.de“ einen gemeinsamen Lauf zu machen. Ohne solche Anlässe passiert das einfach nicht mehr… Doch auch wenn das nach den neuen Lockdown-Regeln durchaus noch erlaubt wäre, bleibt immer noch die Frage, ob das wirklich sein muss und wie sich die anderen damit fühlen.

Ansonsten ist das Harlerunner-Testlabor immer noch prall gefüllt. Langweilig wird mir so schnell also nicht. ;) Seit ein paar Wochen laufe ich schon ein Longsleeve und das Minimus Jacket von Montane. Da wird es also bald einen bzw. zwei Artikel geben.

Auch die WIND.RDY-Jacke von adidas konnte schon zeigen, wie gut sie mit dem Herbstwetter klar kommt. Und auch bei Soar haben sich noch einige Neuigkeiten angekündigt, die es hoffentlich im November noch zu mir schaffen werden.

Bei den Schuhen ist es zum Glück gerade nicht mehr so wuselig: aktuelle laufe ich zwei Salomon Trailschuhe (Wildcross und Sense 4 / Pro). Weitere Trail-Modelle von Salomon, Altra und Asics sind im Zulauf.

Und weil ich von der Pace 2 so begeistert bin, wird es auch noch einen weiteren Coros-Test geben… ;)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich bin der Harlerunner

Hier schreibt Thomas Pier über das Laufen und (deutlich mehr als nur die notwendige) Ausrüstung. Ich laufe weder besonders schnell noch weit. Aber ich teile gerne meine Erfahrungen, die ich als ambitionierter Freizeitläufer, neugieriger Early-Adopter und als mein eigener Trainer sammele.

Ich freue mich über jede digitale Kontaktaufnahme - noch mehr allerdings über jeden gemeinsam gelaufenen Kilometer.

Strava Badge