True Motion U-TECH Aion

Zuletzt aktualisiert:

Vor gut einem Jahr hat True Motion seinen ersten Laufschuh auf den Markt gebracht. Mit dem Aion ist jetzt ein zweites Modell der deutschen Laufschuhmarke erschienen.

Anzeige: True Motion hat mir den Schuh für diesen Test auf meine Anfrage hin zur Verfügung gestellt. Dies hatte keinen Einfluss auf den Inhalt meines Testberichts. Der Beitrag ist frei verfasst und gibt ausschließlich meine persönlichen Erfahrungen wieder.

True Motion

Die Geschichte ist mittlerweile oft erzählt, daher nur kurz zu Erinnerung: True Motion ist das Herzensprojekt von Prof. Dr. Gert-Peter Brüggemann, Andre Kriwet und Christian Arens. Zumindest die beiden Ersten beschäftigen sich schon seit Ewigkeiten mit der Entwicklung von Laufschuhen – zum Beispiel für Asics, Nike oder Brooks. Dabei ist die Aufgabenverteilung in dem kleinen Team ganz klar: Andre Kriwet „baut“ die Schuhe, Prof. Dr. Brüggemann bringt sein enormes Wissen über die Biomechanik der Laufbewegung mit ein und Christian Arens kümmert sich vor allem um den kaufmännischen Teil.

Gegründet wurde True Motion in Münster – der neuen Heimat von Andre und nur einen Katzensprung von mir entfernt. Da bot es sich an, einfach mal einen gemeinsamen Lauf zu machen und sich dabei auszutauschen. Moment… einfach mal mit einem der Firmengründer joggen gehen? ;) Ja, das war wirklich so unkompliziert wie es sich anhört.

Andre ist nicht nur ein gern gesehener Podcast-Gast (z.B. bei Achilles Running und Was Läuft?), sondern auch für jegliches Feedback zu den True-Motion-Schuhen direkt ansprechbar. Ich hatte ja gesagt: ein Herzensprojekt. Somit fing unser Lauf um den Münsteraner Aasee auch mit ganz vielen Fragen an mich an: welche Schuhe ich so laufe, mit welchen ich am besten zurecht komme und warum, … Man merkt deutlich, dass Andre schon sehr lange in der Branche unterwegs ist und alle Entwicklungen der letzten Jahre genaustens verfolgt oder sogar selbst mitgestaltet hat.

Besonders begeistert spricht er natürlich über True Motion und muss zugeben, dass der Erfolg der neu entwickelten U-Tech-Technologie auch ein wenig Glück war. Die selbst gesteckten Ziele für den Nevos wurden deutlich übertroffen – sowohl was Verkaufszahlen und Händlernetz angeht, aber auch beim Feedback der Läufer. Natürlich gibt es darunter immer auch welche, die mit dem Schuh nicht zurecht kommen. Das ist auch Andre vollkommen klar. Aber zum größten Teil erreichen ihn begeisterte Rückmeldungen zu „seinen“ Schuhen.

Und so gehen ihm auch nicht die Ideen für weitere Modelle aus. Mit dem Nevos und dem Aion deckt die junge Marke bereits einen Großteil der Nutzungsszenarien ab – aber bis zu einer „vollständigen“ Kollektion fehlt noch das ein oder andere Modell. Als nächstes kommt wohl ein schneller Schuh, verrät Andre. Aber auch um die Themen „Trail“ oder schlechtes Wetter macht er sich bereits Gedanken.

Dabei hat er natürlich immer die U-Tech-Technologie als zentrales Element im Blick – was gleichzeitig auch „Einschränkungen“ mit sich bringt. Über Begriffe wie Pronationsstütze oder Stabilschuhe kann er nur lachen, denn das würde den True-Motion-Konzepten total widersprechen. Solche Modelle wird es nicht geben. Muss es aber auch nicht. Andre will sich mit True Motion nicht verzetteln und ein irgendwann unübersichtliches Modell-Line-Up schaffen.

Er will vielmehr zuhören und Lösungen schaffen, die einen echten Unterschied für die Läufer machen. Man darf also gespannt sein, welche Schuhe wir aus Münster noch sehen werden.

Produkttest

True Motion U-TECH Aion

Preis
180 Euro
Aktiv getestet
6 Wochen

Erster Eindruck

Im Vergleich zum Nevos ist der Aion „etwas mehr Schuh“ – das merkt man direkt beim Auspacken. Es gibt zwei Farbvarianten, von denen mir die gezeigte weiss-grüne am Besten gefällt. Alternativ gibt es auch eine blau-rote Version des Schuhs.

Schon im Profil ist zu erkennen, dass sich insbesondere im Bereich der Dämpfung etwas getan hat. Kein Wunder: schließlich soll es beim Aion auch um das Thema Komfort gehen.

Waren beim Nevos noch zwei U-förmige Elemente unter dem Schuh zu erkennen, sind diese beim Aion jetzt zu einem umlaufenden Ring verbunden – „Full Lenght U-Tech“ nennt das der Hersteller. Wobei der mittlere Teil offensichtlich eher die Funktion einer verbindenden Brücke hat. Auch unter dem Vorfuß scheint mir True Motion etwas mehr aus dem Vollen geschöpft zu haben.

Das Obermaterial wirkt nicht weniger komfortabel. Das Mesh ist zoniert und weist dichtere und offenere Bereich auf. True Motion verspricht, dass es sehr anschmiegsam ist und guten Halt gibt.

Die Ferse ist nicht nur gut gepolstert, sondern auch noch durch die 3D-Motionbridge verstärkt. Insgesamt versprechen auch Zunge und Innenausstattung den versprochenen Komfort für die Füße.

Das alles macht sich auf der Waage natürlich bemerkbar: mit 721 Gramm für beide Schuhe in meiner Größe gehört der Aion schon zu den schweren Vertretern seiner Gattung. Eigentlich tummeln sich in der Gewichtsklasse eher Trailschuhe, aber eben auch andere wirklich gut gedämpfte Allrounder.

Erfahrungen beim Laufen

Die ersten Schritte mit dem Aion waren wenig überraschend „schwammig“. Wer noch in keinem True Motion-Schuh gelaufen ist, den wird das sicher irritieren. Aber beim Laufen verändert sich der Eindruck komplett und man kommt in den vollen Genuß der U-Tech-Technologie. Das Gewicht ist beim Laufen übrigens auch fast vergessen.

Die Zentrierung der Kraftangriffspunkte ist zwar nicht direkt erlebbar, dafür aber die Dämpfung und der Trampolin-Effekt. Der Schuh hat auf dem Papier 10 mm Sprengung, doch um dieses Maß sinkt der Fuß auch in den U-Tech-Schaum ein und wird wieder heraus katapultiert.

Mir ist beim Laufen positiv aufgefallen, dass der Aion etwas breiter geschnitten ist. Damit habe ich mehr Platz für die Zehen, ohne insgesamt großartig an Halt zu verlieren. Für den Einsatz als Allrounder bei eher langsamen und langen Einheiten ist das genau richtig. Für ein knackigeres Tempo würde ich dann doch eher zum Nevos greifen.

In meinem privaten Lauflabor belegt der Aion übrigens derzeit den Spitzenplatz: kein anderer Schuh hat so geringe Shock-Werte und so geringe Pronationswerte. Offensichtlich passt der Aion sehr gut zu mir und meinem Laufstil.

Spaßfaktoren / Eignung

Nicht jeder Schuh eignet sich für jede Art von Training oder Wettkampf. Das ist (neben dem Schuh an sich) abhängig von Lauferfahrung, Leistungsstand, Gewicht und persönlichen Vorlieben. Meinen Spaß mit dem Schuh würde ich für folgende Kategorien so einschätzen:

Gemütliche Hausrunde
100%
Tempolauf
80%
Intervalle
0%
10k-Wettkampf
0%
Halbmarathon
20%
Langer Lauf
100%

Meine Meinung

True Motion U-TECH Aion
Mehr Komfort!
Der True Motion U-Tech Aion ist so etwas wie die Luxus-Version des Nevos: es gibt mehr Dämpfung, eine noch weichere Landung und mehr Platz für den Fuß. Nicht ohne Grund ist er einer meiner Lieblingsschuhe geworden. Man muss allerdings auch ein wenig tiefer in die Tasche greifen...
Qualität
Funktion
Aussehen
Preis / Leistung
4.4
Bewertung
  1. Das mit dem gemeisamen Lauf ist echt ne cool Sache. Wer issn eigentlich der Chef von Salomon? ;)

    Thema Schuh: Einsinken in der Dämpfung? Da stehe nicht so drauf. Hört sich nicht so an, als würde ich damit klar kommen. Aussehen tut er ja schon nett.

    Bin mal gespannt auf den schnellen Schuh und den für den Trail.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich bin der Harlerunner

Hier schreibt Thomas Pier über das Laufen und (deutlich mehr als nur die notwendige) Ausrüstung. Ich laufe weder besonders schnell noch weit. Aber ich teile gerne meine Erfahrungen, die ich als ambitionierter Freizeitläufer, neugieriger Early-Adopter und als mein eigener Trainer sammele.

Ich freue mich über jede digitale Kontaktaufnahme - noch mehr allerdings über jeden gemeinsam gelaufenen Kilometer.

Strava Badge