Lesezeit: ca. 3 min

Ich muss zugeben: von der ersten Version des Buches ist bei mir nicht viel hängen geblieben. Das neue, deutlich erweiterte Buch bringt einige Punkte aber deutlich besser auf den Punkt!

Inhalt

Was erfolgreiche Sportler anders machen, fasst die Forschungsgruppe Dr. Feil in eine einfache Formel: F-AS-T. Dabei steht F für den Fettstoffwechsel und die Mitochondrienstrategie von Dr. Feil. Stand der Train-Low-Ansatz dabei im ersten Buch noch sehr im Vordergrund, ist das Prinzip in der F-AS-T-Formel 4.0 nun ausgefeilter (kleines Wortspiel). Natürlich gilt weiterhin, dass eine Optimierung der Fettverbrennung durch die Verfügbarkeit von Kohlenhydraten behindert wird. Aber das Training mit leeren Speichern wird nicht mehr so als Allheilmittel dargestellt.

Vielmehr sucht die Mitochondrienstrategie nach einem sinnvollen Wechsel zwischen Train-Low und Train-High, um den jeweiligen Anforderungen und Adaptionsmöglichkeiten durch die Trainingseinheiten im Wochenverlauf gerecht zu werden. Es gibt viele, sehr praktische Tipps für die Umsetzung dieser Ideen in den eigenen Trainingsalltag. Dadurch macht dieser Teil auch fast die Hälfte des Buches aus.

Das Kapitel über allgemeine Stabilität (das AS aus der Formel) beschäftigt sich anfangs mit Übungen zur Kräftigung des Körpers, kümmert sich dann aber wieder eher um die Ernährung. Das wichtigste Special darin: Sportler-Gewürze. Aber auch die richtige Zusammensetzung von Sportgetränken oder Fragen zur Regeneration kommen nicht zu kurz.

Die Top-Leistung im Wettkampf (das T) bildet den inhaltlichen Abschluss der Formel. Hier geht es natürlich wieder um die richtige Nährstoffversorgung vor, während und nach einem Wettkampf.

Das letzte Viertel des Buches ist dann der praktischen Anwendung der Formel gewidmet, zeigt die vorgestellten Übungen nochmal in Wort und Bild, gibt dem Leser Rezepte an die Hand (ich sage nur: Gewürzquark nach Dr. Feil) und endet schließlich mit einem Nährstofflexikon.

Praxis

Bei mir sind zwei Dinge nach dem Lesen hängen geblieben: Mitochondrien und Gewürze. Beides hat interessanterweise direkte praktische Auswirkungen gehabt. So achte ich jetzt stärker darauf, vor Grundlageneinheiten nicht unnötig viele Kohlenhydrate zu mir zu nehmen und auch danach auf meine Ernährung zu achten, um den Trainingseffekt zu verbessern. Ob dadurch ein „Leistungssprung in nur einer Trainingswoche“ zu erzielen ist, wie das Buch verspricht, wage ich zu bezweifeln. Aber über intermittierendes Fasten habe ich schon so einiges gelesen und gehe mal davon aus, dass es zumindest mittelfristig einen Effekt haben sollte.

Daneben wurde unser Gewürzregal deutlich aufgewertet. Es gibt jetzt größere Mengen an Kurkuma, Zimt und Ingwer – wenn auch nur in der gemahlenen Version. Mit dem Gewürz-Quark konnte ich mich zwar nicht anfreunden, aber ein Gewürz-Kakao tut es ja auch. Der schmeckt wegen dem Zimt zwar immer etwas nach Weihnachten, aber er schmeckt.

Im Regal stehen jetzt auch getrocknete Chilis. Diesen scharfen Dingern sagt Dr. Feil ja fast wundersame Eigenschaften zu: sie sollen den Stoffwechsel anheizen, mehr Fett verbrennen und gegen Entzündungen und Schmerzen helfen. So wie bei den Gewürzen wird eine tägliche Einnahme empfohlen. Der Selbstversuch läuft noch. ;) Was ich aber jetzt schon sagen kann: Gewürze und Chilis machen den Körper deutlich wacher und lebendiger, als es ein guter Kaffee kann. Vielleicht ist es nur die Schärfe, aber ich habe nach der Einnahme oft das Gefühl, jemand hätte meinen Akku gewechselt. :)

Meine Meinung

Die F-AS-T-Formel läßt sich sehr gut lesen und gibt genug praktische Tipps, um das Gelernte auch direkt umzusetzen. Wie geschrieben habe ich das in einigen Teilen bereits getan, was ganz sicher nicht bei jedem Buch der Fall ist. Wer sich für die Train-Low-Strategie und eine Verbesserung des Fettstoffwechels interessiert, findet in der F-AS-T-Formel viele wertvolle Information.