Salomon Sense Ride 3

Zuletzt aktualisiert:

Überraschend. So ist der neue Salomon Sense Ride 3 bei mir angekommen. Und zwar gleich in vielerlei Hinsicht.

Anzeige: Salomon hat mir den Trailschuh für diesen Test zur Verfügung gestellt. Dies hatte keinen Einfluss auf den Inhalt meines Testberichts. Der Beitrag ist frei verfasst und gibt ausschließlich meine persönlichen Erfahrungen wieder.

Zunächst hat mich überrascht, dass ich den Schuh schon so früh zum Testen bekommen habe. Er ist nämlich erst ab Januar 2020 im Handel erhältlich. Das ist zum Glück nicht mehr lange hin. Denn er hat mir nicht weniger gefallen, als der Sense Ride vor zwei Jahren.

Produkttest

Salomon Sense Ride 3

Herstellerlink
Salomon Sense Ride 3
Preis
ab ca. 130 Euro
Aktiv getestet
5 Wochen

Erster Eindruck

Schon auf den ersten Blick fällt auf, dass der Sense Ride 3 kein aggressiver Trailschuh für schwierigstes Gelände ist. Er würde sogar fast als normaler Strassenlaufschuh durchgehen.

Das könnte daran liegen, dass Salomon ihn genau so konzipiert hat. Er baut auf den Strassenschuh-Standards wie Komfort und weicher Polsterung auf und ergänzt die für einen Trailschuh notwendigen Elemente.

Die Contagrip-Laufsohle sorgt für die nötige Trittsicherheit auf den Trails, ist aber auf dem Weg dorthin auch auf Asphalt laufbar.


Natürlich bringt der Sense Ride 3 die salomontypische Schnellschnürung mit, die komplett in der Tasche an der Zunge verschwinden kann. Das Mesh des Obermaterials soll zwar luftig sein, gleichzeitig aber auch keinen Schmutz durchlassen. An den Zehen schützen Profeel-Film-Elemente vor scharfen Kanten auf dem Trail.


Mit 712 Gramm für beide Schuhe in meiner Größe ist der Salomon-Neuzugang sicher kein Leichtgewicht. Nach meiner Einteilung gehört er sogar ins Halbschwergewicht, wo sich die sehr gut gedämpften Allrounder tummeln.

Erfahrungen beim Laufen

Zum Glück merkt man dem Salomon Sense Ride 3 dieses Gewicht nicht an. Ich habe es jedenfalls bei keinem meiner Trailausflüge als störend wahrgenommen. Eigentlich war es sogar gar kein Thema.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Dafür ging es um Spaß beim Laufen. Passform und Komfort sind wirklich klasse und haben mich positiv überrascht. Ich bevorzuge den noch schmaleren Leisten der S/LAB-Modelle und hatte erwartet, dass ich im Sense Ride 3 entweder leicht schwimme oder sogar HotSpots habe. Nichts davon ist eingetreten!

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Auch über den Komfort habe ich mich sehr gefreut. Die Dämpfung ist gut genug, dass man den Schuh jeden Tag anziehen könnte. Gleichzeitig ist sie aber auch fest genug, dass man den Kontakt zum Boden nicht verliert. Auch bei etwas höherem Tempo habe ich mich wohl in dem Schuh gefühlt.

Meine Meinung

Einsteiger-Wunderwaffe
Für Salomon gehört der Sense Ride 3 eher ins Einsteigersegment. Also eher in den Wald als auf den Berg, aber eben auch mal abschnittsweise auf die Strasse. Dafür finde ich ihn absolut passend. Ansonsten hat der Schuh von der Ausstattung her eher Profi-Niveau und eine günstige Alternative zu den S/LAB-Modellen, ohne zu viele Abstriche machen zu müssen.
Qualität
Funktion
Aussehen
Preis / Leistung
4.8

Ich bin der Harlerunner

Hier schreibt Thomas Pier über das Laufen und (deutlich mehr als nur die notwendige) Ausrüstung. Ich laufe weder besonders schnell noch weit. Aber ich teile gerne meine Erfahrungen, die ich als ambitionierter Freizeitläufer, neugieriger Early-Adopter und als mein eigener Trainer sammele.

Ich freue mich über jede digitale Kontaktaufnahme - noch mehr allerdings über jeden gemeinsam gelaufenen Kilometer.

Strava Badge