Die Revolution des Trainingsanzugs. Ich glaube nicht weniger hat sich das junge Berliner Startup Arys zum Ziel gesetzt. Und wenn ich an das angestaubte Image dieser Sportbekleidung denke, ist das auch dringend notwendig.

Sponsored Post: Aryswear hat mir die Produkte für diesen Test auf meine Anfrage hin zur Verfügung gestellt. Dies hatte keinen Einfluss auf den Inhalt meines Testberichts. Der Beitrag ist frei verfasst und gibt ausschließlich meine persönlichen Erfahrungen im Training wieder.

Klar habe ich auch so einen Anzug mit drei Streifen. Er kommt immer dann zum Einsatz, wenn ich mich vor oder nach einem Wettkampf warmhalten will. Besonders chic ist er nicht – auch wenn ich mir schon den Schönsten beim Sportdealer meines Vertrauens ausgesucht hatte. Aber er ist für seine Zwecke halt praktisch.

Mit dem Anspruch nur praktisch zu sein kommt man sicher nicht ins Finale des ISPO Brandnew Awards. Arys hat es mit seinen Anzügen geschafft, weil sie nicht nur Funktionsbekleidung sind, sondern auch einen hohen Anspruch ans Design haben.

City Collection

Belgrade

Das junge Team war so großzügig und hat mir eine Auswahl der aktuellen Kollektion zur Verfügung gestellt. Derzeit umfasst die City Collection drei Produktlinien, von denen ich mich für „Belgrade“ entscheiden hatte. Im Baukastensystem lassen sich jeweils vier Oberteile und Hosen zu einem Anzug kombinieren. Bei mir sind das der Comfort Hoody und die Comfort Hose.

Was sofort auffällt: Schnitt und Material lassen sich nicht mit dem vergleichen, was ich als „Trainingsanzug“ kenne. Im Gegensatz zu den herkömmlichen Vertretern würde ich mit dem Arys Belgrade sofort raus zum Laufen gehen. Denn dem Stoff traue ich eine gute Atmungsaktivität zu – ähnlich normalen Laufshirts. Er ist lediglich ein wenig „dicker“, was eben auch den Unterschied zwischen einem Shirt und einem Hoody ausmacht. Zusätzlich ist er sogar noch wasserabweisend. Der Schnitt ist figurbetont, aber nicht eng. Das fand ich an den Beinen zuerst gewöhnungsbedürftig, im Lauf der Zeit aber ganz angenehm.

In den ersten Tagen habe ich immer wieder kleine Details entdeckt. So hat die Hose zum Beispiel neben den offenen Hosentaschen auch zwei verschließbare. Eine vorne neben dem normalen Eingriff und eine hinten rechts. Der Hoody hat eine große Durchgreif-Tasche, die an beiden Enden einen Reißverschluss hat. Alle Bänder und Zipper sind mit Logos bzw. dem Claim des Startups versehen. Das Markenlogo selbst ist sehr dezent angebracht.

My Attitude is Arys

My Attitude is Arys

Ich habe fast ein schlechtes Gewissen erst jetzt über den Anzug zu schreiben, wo er doch komplett ausverkauft ist. 😉 Dabei trage ich ihn seit vielen Wochen mit großer Begeisterung. Ganz im Sinne des „Athleisure“ geht er mit mir nach dem Lauf am Abend aufs Sofa, aber auch mal raus zum Einkaufen. Die Hose war schon mit mir laufen, während ich den Hoody oft als Pullover-Ersatz zur Jeans trage.

Marseille

Auch die Marseille Collection ist mittlerweile vergriffen, ist aber von den Produkten her umfangreicher – und bunter. Der Performance Jacke in Blau- und Gelbtönen ist schon ziemlich auffällig, aber nicht weniger gut gemacht als der gerade vorgestellte Pendant aus Belgrade. Sie hat im Gegensatz zum Hoody einen durchgehenden Reißverschluss vorne und seitliche Taschen. Auf sie bin ich häufiger mal angesprochen worden und habe immer positive Rückmeldungen bekommen.

Farblich abgestimmt gibt es auch T-Shirts und Shirts, die deutlich mehr nach echter Laufbekleidung aussehen, aber genauso universell getragen werden können wie die anderen Kleidungsstücke. Hier ist der Unterschied zu anderen ähnlichen Produkten nicht so groß, auch wenn sie sich durch kleine Design-Details durchaus davon unterscheiden.

Was noch?

Habe ich schon erwähnt, dass alle Produkte aus nachhaltiger und fairer Produktion stammen? Darauf legen die jungen Unternehmer anscheinend großen Wert und arbeiten nur mit BSCI und Bluesign zertifizierten Herstellern zusammen.

Wer Arys in den sozialen Medien folgt, hat schon Teile der neuen Kollektion sehen können. Oder sagen wir besser: Ausschnitte von Teilen. 😉 Ab Januar wird die Kollektion auf der ISPO Vision und der BRIGHT in Berlin zu sehen sein. Ich bin sehr gespannt darauf, was die Berliner dort präsentieren und vermutlich ab Sommer 2017 in den Shop stellen werden.