Lesezeit: ca. 5 min

Die Boost-Dämpfung von adidas gefällt mir ja schon lange ziemlich gut. Jetzt haben die Herzogenauracher dieser Dämpfung ein Update verpasst: das neue Boost-HD-Material kommt im Pulseboost erstmalig zum Einsatz.

Produkttest

adidas Pulseboost HD

Herstellerlink
adidas Pulseboost HD
Preis
ab ca. 130 Euro
Aktiv getestet
5 Wochen

Anzeige: adidas hat mir den Schuh für diesen Test auf meine Anfrage hin zur Verfügung gestellt. Dies hatte keinen Einfluss auf den Inhalt meines Testberichts. Der Beitrag ist frei verfasst und gibt ausschließlich meine persönlichen Erfahrungen wieder.

Review

Erster Eindruck

adidas Pulseboost HD

adidas Pulseboost HD

Ich fand das Design des Pulseboost HD schon bei der Ankündigung ziemlich cool. Doch wie sehr sich der Schuh von anderen Modellen unterscheidet, habe ich erst nach dem Auspacken entdeckt.

adidas Pulseboost HD

adidas Pulseboost HD

Fangen wir mal mit der grundsätzlichen Form an: der Schuh ist wie ein Socken konstruiert – „Bootie“ heisst das heutzutage. Man sieht direkt, dass der Schaft deutlich höher verläuft. Dazu kommt noch, dass der Pulseboost eine in Laufrichtung gebogene Sohle hat. Das ist ja prinzipiell nicht ungewöhnlich, aber so stark ausgeprägt habe ich das noch bei keinem adidas gehabt.

adidas Pulseboost HD

adidas Pulseboost HD


adidas Pulseboost HD

adidas Pulseboost HD

Die rote Akzentfarbe im Design weist auf ein Element der Laufsohle hin. Das „Adaptive Traxion“ System soll für besseren Grip bei schnellen Richtungswechseln sorgen. adidas bewirbt den Schuh insbesondere für Läufe in der City, wo das sinnvoll sein mag. Dem entsprechend ist auch das Profil der Sohle ein wenig ungewöhnlich. Aber: so lange der Schriftzug „Continental“ darauf prangt, mache ich mir um Grip und Haltbarkeit keine Sorgen.

adidas Pulseboost HD

adidas Pulseboost HD

Die Traktion soll auch vom „Adapt Knit“ Obermaterial unterstützt werden, wie die roten Elemente verbildlichen. Das relativ grobe Gewebe soll sich der Fußform optimal anpassen.

adidas Pulseboost HD

adidas Pulseboost HD

Auch die Ferse ist aus dem Material gefertigt und dadurch natürlich relativ weich. Es gibt eine zusätzliche Zunge, die noch ein Stück die Achillessehne hoch läuft.

adidas Pulseboost HD

adidas Pulseboost HD


adidas Pulseboost HD

adidas Pulseboost HD

A propos Zunge: die ist beim Pulseboost HD eher ein „Lappen“, der unter der Schnürung hindurch über den Rand des „Sockens“ nach innen läuft. Der aufgedruckte QR-Code auf dem rechten Schuh führt übrigens zu einer exklusiven Playlist, die adidas für uns Läufer bereit stellt.

adidas Pulseboost HD

adidas Pulseboost HD

Bleibt noch die Schnürung: passend zum Obermaterial sind auch die Schnürsenkel recht grob, erfüllen aber zuverlässig ihren Zweck.

adidas Pulseboost HD

adidas Pulseboost HD

adidas verspricht für das Boost HD eine höhere Stabilität bei gleichzeitig guter Reaktionsfreudigkeit. Das schlägt sich auf das Gewicht nieder: mit 712 Gramm für beide Schuhe in meiner Größe fällt der Pulseboost HD ins Halbschwergewicht, was schon die zweithöchste meiner Gewichtsklassen ist. Damit ist er allerdings quasi genau so schwer wie der Solarboost, dem man das Gewicht nicht angemerkt hat.

Erfahrungen beim Laufen

adidas Pulseboost HD

adidas Pulseboost HD

Was beim ersten Lauf viel mehr auffällt als das Gewicht, ist allerdings die Schnürung. Auf den Fotos kaum zu erahnen, enttarnt das Laufgefühl sehr schnell die sehr kurze Schnürfläche. Es fühlt sich so an, als würde man das oberste Ösenpaar (oder vielleicht sogar zwei) nicht benutzen. Danach kommt zwar noch ein ganzes Stück „Socken“, aber der hält den Fuß natürlich nicht so fest wie ein Schnürsenkel.

Ich gebe zu: es hat ein paar Läufe gedauert, bis ich mich daran gewöhnt hatte. Letztendlich ist es auch nicht mehr als ein ungewohntes Laufgefühl, denn am Komfort oder der Sicherheit am Fuß ändert das nichts. Der Fuß rutscht weder nach vorne, noch hinten aus dem Schuh heraus. Eigentlich ist der Pulseboost HD durch diese Besonderheit sogar besonders bequem – wenn man sich an das Gefühl gewöhnt hat.

adidas Pulseboost HD

adidas Pulseboost HD

So eingelaufen fällt auch das Gewicht nicht wieder auf. Die Dämpfung ist ungefähr so, wie man es vom Boost-Material kennt – vielleicht ist das neue HD-Material ganz leicht gummiartiger. Man sinkt also minimal mehr ein, bekommt dafür aber auch minimal mehr Energie zurück. Trotzdem kam bei mir nicht die Spritzigkeit an, die ich von einem Schuh mit besonderer Ausstattung für schnelle Richtungswechsel erwartet hätte.

Bewertung

Meine Meinung: OK

Der adidas Pulseboost HD ist ein interessanter Laufschuh, der einige Eigenheiten mitbringt. Die Art des Sitzes am Fuß durch die Bootie-Konstruktion und die Schnürung muss man schon mögen und wollen – mir hat sie jedenfalls nach Eingewöhnung gut gefallen. Das neue Boost-HD-Material fühlt sich vielversprechend an, würde mich aber wahrscheinlich in einem leichteren Schuh mehr begeistern.

Spaßfaktoren / Eignung

Nicht jeder Schuh eignet sich für jede Art von Training oder Wettkampf. Das ist (neben dem Schuh an sich) abhängig von Lauferfahrung, Leistungsstand, Gewicht und persönlichen Vorlieben. Meinen Spaß mit dem Schuh würde ich für folgende Kategorien so einschätzen:

Gemütliche Hausrunde
100%
Tempolauf
40%
Intervalle
00%
10k-Wettkampf
00%
Halbmarathon
10%
Langer Lauf
100%

Shop-Empfehlungen

Wenn Du auf der Suche nach einem passenden Shop bist, kann ich Dir aus eigener Erfahrung folgende Anbieter empfehlen:

Durch die Nutzung dieser Affiliate-Links erhälst Du den gewohnt guten Preis und Service der Shops und unterstützt gleichzeitig meine Arbeit an HarleRunner. Mehr Informationen zu den Partnerprogrammen erhälst Du hier.

adidas Pulseboost HD
8.9Gesamtpunktzahl
Qualität9.5
Funktion9
Aussehen10
Preis / Leistung7