Lesezeit: ca. 6 min

Auf diesen Test habe ich mich total gefreut, denn der 1500er war lange mein Lieblingsschuh für schnelle Wettkämpfe. Als dann aber nur die Version mit BOA-Schnürung verfügbar war, stieg meine Skepsis. Ich habe mich aber darauf eingelassen und wurde überrascht.

Produkttest

New Balance 1500T2 v4

Herstellerlink
New Balance 1500T2 v4
Preis
ab ca. 100 Euro
Aktiv getestet
12 Wochen

Anzeige: New Balance hat mir den Schuh für diesen Test auf meine Anfrage hin zur Verfügung gestellt. Dies hatte keinen Einfluss auf den Inhalt meines Testberichts. Der Beitrag ist frei verfasst und gibt ausschließlich meine persönlichen Erfahrungen wieder.

Review

Erster Eindruck

New Balance 1500T2 v4

Das Design bekommt schon mal direkt ein paar Pluspunkte von mir. :) Der schwarze Schuh mit den wenigen, aber auffälligen Farbakzenten gefällt mir richtig gut. Sieht schön schnell aus. ;)

New Balance 1500T2 v4

New Balance 1500T2 v4

Insgesamt kommt mir der 1500 immer noch sehr vertraut vor, auch wenn ich zuletzt wohl mit seinem Urgroßvater gelaufen bin. Er ist schön schmal geschnitten, sowohl in der Breite wie auch in der Höhe (bezogen auf die Zehenbox). Zum Glück hat er dadurch ziemlich genau meine Fußform. :)

New Balance 1500T2 v4

New Balance 1500T2 v4

Das Mesh-Obermaterial ist erfreulich dünn und flexibel. Unterstützt wird es durch Auflagen und Verstärkungen – vor allem im Bereich der Schnürung.

Das BOA-Schnürsystem

New Balance 1500T2 v4

New Balance 1500T2 v4

Wie eingangs schon erwähnt: bei der neuen Schnürung war ich echt skeptisch. Mag sein, dass die Rennradfahrer damit schon seit langem sehr gut zufrieden sind. Aber ich bin ein Läufer und weiß bei der herkömmlichen Schnürung einfach sehr genau, wie fest ich ziehen darf, damit sich der Fuß dauerhaft wohl im Schuh fühlt. Aber gut: BOA-Schnürung.

New Balance 1500T2 v4

New Balance 1500T2 v4

Statt Schnürsenkeln gibt es bei dem System ein seitliches „Seil“, das über einen Drehknopf drei Laschen über dem Mittelfuß festzieht. Dreht mal also den Knopf, verkürzt sich das Seil und die Laschen greifen fester zu. Allerdings kann man den Knopf nur in eine Richtung drehen. Etwas lockerer machen geht nicht, da man das System durch Herausziehen nur komplett lösen kann.

New Balance 1500T2 v4

New Balance 1500T2 v4

Insgesamt führt das allerdings zu einem sehr guten Sitz im Schuh, wenn man seine richtige Einstellung gefunden hat. Ansonsten hat der Schuh noch große Ösen als Anziehhilfen, die wohl vor allem von Triathleten geschätzt werden.

New Balance 1500T2 v4

New Balance 1500T2 v4

Die Ferse ist nicht mehr so weich ausgeführt wie beim ersten Modell, aber immer noch weich. Wie man an dem Bild sieht ist der Schuh dank des BOA-Systems auch insgesamt wie ein Socken gebaut, in den man gerne hinein schlüpft.

New Balance 1500T2 v4

New Balance 1500T2 v4

Die Sohle weist weiterhin die breite mittlere Kerbe auf. Auffällig ist vor allem die rot hervorgehobene „Stütze“. Wegen ihr wird der Schuh als Stabilitätsschuh geführt, was meiner Meinung nach aber etwas übertrieben ist. Sie schützt sicherlich etwas vor dem Einknicken nach innen, ist aber beim Laufen kaum spürbar. Für mich ist der 1500 ein Neutralschuh.

New Balance 1500T2 v4

New Balance 1500T2 v4

Auch auf der Waage macht der Schuh eine gute Figur: mit 553 Gramm (für beide Schuhe in meiner Größe) ist er immer noch ein Leichtgewicht und tummelt sich in der Gesellschaft vieler anderer Wettkampfschuhe und Lightweight-Trainer.

Erfahrungen beim Laufen

Ich habe dem Schuh in den letzten drei Monaten nichts erspart und war mit ihm viel unterwegs. Das lag natürlich auch daran, dass ich mich sofort (wieder) in ihm wohl gefühlt habe. Das BOA-Schnürsystem war eherlich gesagt nur beim ersten Lauf ein kleines Thema. Ich hatte nach Gefühl viel zu locker geschnürt und musste ein oder zwei Mal nachkorrigieren bis der Sitz stimmte. Bei allen weiteren Läufen war das dann nicht mehr nötig.

Die Laschen verteilen den Druck wirklich gut gleichmäßig auf den Spann, so daß es einen festen, sicheren Sitz gibt, ohne dass sich der Fuß eingeschnürt fühlen würde. Mir scheint auch der Seitenhalt so deutlich verbessert zu sein. Kurzum: ich bin richtig begeistert vom BOA-System und würde immer wieder dazu greifen.

Auch wenn ich den 1500er nicht zum Halbmarathon in Berlin getragen habe, war er definitiv meine einzige (!) Alternative dafür. Gelaufen bin ich ihn aber in 10-km-Wettkämpfen und natürlich vielen Trainingsläufen. Nie hat er mich enttäuscht. Die RevLite-Zwischensohle fühlte sich einfach klasse an. Sie verzeiht ein wenig Fersenlauf und fühlt sich nie wirklich hart an, ist gleichzeitig aber auch nicht weich und fühlt sich daher sehr dynmisch an. Mit der Ermüdung auf längeren Strecken macht sich auch die minimale Stütze positiv bemerkbar, was ihn für den Halbmarathon oder (bei leichteren Läufern) auf für den schnellen Marathon prädestiniert.

Bewertung

Meine Meinung: Kaufen!

Der New Balance 1500T2 ist auch in seiner vierten Version ein sehr empfehlenswerter Wettkampfschuh und Lightweight-Trainer. Es gibt ihn mit und ohne BOA-Schnürsystem, aber nach meinen positiven Erfahrungen kann ich nur dazu raten, die neue Schnürung mal auszuprobieren.

Shop-Empfehlungen

Wenn Du auf der Suche nach einem passenden Shop bist, kann ich Dir aus eigener Erfahrung folgende Anbieter empfehlen:

21RUN.COM

Durch die Nutzung dieser Affiliate-Links erhälst Du den gewohnt guten Preis und Service der Shops und unterstützt gleichzeitig meine Arbeit an HarleRunner. Mehr Informationen zu den Partnerprogrammen erhälst Du hier.

New Balance 1500T2 v4
10Gesamtpunktzahl
Qualität10
Funktion10
Aussehen10
Preis / Leistung10