Kompressionsstrümpfe, Zehensocken, Doppellagiges
Kompressionsstrümpfe, Zehensocken, Doppellagiges

Wie läuft’s eigentlich mit: Kompressionsstrümpfen

Zuletzt aktualisiert:

Das hier ist der Start einer neuen Artikel-Reihe. Oft werde ich gefragt, ob ich ein bestimmtes Produkt immer noch benutze oder immer noch so und so trainiere. Daher greife ich jetzt regelmäßig „alte“ Themen raus und erzähle kurz wie es nach dem Artikel damit weiter ging.

Was ist gelaufen?

Wenn ich das richtig sehe, habe ich in den letzten vier Jahren mehr als zehn Artikel über Kompressionsstrümpfe geschrieben – da sind die über andere Socken noch gar nicht mit drin… Das Thema scheint also ein Dauerbrenner zu sein. ;) Es waren auch alle Marken schon dabei: Falke, Belsana, Eightsox, X-Bionic, Under Pressure, Zeropoint, 2XU, Mabs und natürlich CEP.

Alle Modelle bin ich gerne gelaufen und hatte wenig zu beanstanden. Ich muss allerdings sagen, dass der Komfort bei den aktuelleren Strümpfen besser geworden ist. Die Zeiten, in denen allein das Anziehen schon eine Hürde war, sind zum Glück vorbei. :)

Wie läuft es jetzt?

Kompressionsstrümpfe, Zehensocken, Doppellagiges
Kompressionsstrümpfe, Zehensocken, Doppellagiges

Bis auf wenige Ausnahmen habe ich alle Kompressionsstrümpfe noch in meiner Sockenschublade. Allerdings greife ich dort höchstens 1-2 Mal im Jahr hinein. Ein Mal im Herbst, wenn es mir noch zu warm für Tights ist, aber zu kalt für nackte Waden (kommt selten vor). Und ein Mal vielleicht für einen Wettkampf. Die Wahrscheinlichkeit ist dann aber höher, dass ich die Strümpfe nur anschließend zur Regeneration trage und nicht für den Lauf.

Es ist nicht so, als würde ich der Kompression keinerlei Effekt zuschreiben wollen. In manchen Situationen ist das Tragen schon ganz angenehm. Aber ich brauche das halt nur ganz selten.

Oder wie seht ihr das? Ist das nur Kopfsache oder nehm ihr einen deutlichen Unterschied mit Kompressionsstrümpfen wahr?

    1. Statt entsorgen habe ich mich immer mal wieder für weitergeben entschieden. Ist bei Socken aber natürlich so eine Sache… Sobald ich mehr Platz in der Schublade brauche, geht es bestimmt noch einigen Paaren an die Wäsche.

  1. Ich bin ein paar Jahre im Wettkampf mit Kompressionssocken gelaufen, hab es aber wieder aufgegeben. Ist wahrscheinlich wie bei Globoli. Die Wirkung findet nur im Kopf statt. Zur Regeneration nach harten Rennen trage ich sie aber mitunter, weil sie Wassereinlagerungen verringern. Oder bei Trails, weil sie die Haut vor Dornen und Ästen schützen. Dass sie aber schneller machen, halte ich für ein Märchen.

    1. Dann bin ich damit also nicht so ganz alleine. ;) Wo Du Trails sagst: zur Zecken-Zeit kommen sie auch immer mal zum Einsatz bei mir. Dann natürlich bevorzugt hellere Modelle, auf denen man die Viecher auch gut sehen kann.

  2. Also ich ziehe weiterhin gerne Kompressionsstrümpfe an bzw. inzwischen häufiger die Calf Sleeves, weil die einfach länger halten und auf egal welche Socken passen.
    Dabei geht es mir aber mehr darum, dass ich das Tragegefühl mag und sie beim entsprechenden Wetter eben etwas wärmer halten, ohne auf kurze Hosen verzichten zu müssen (was ich vor allen Dingen bei Wettkämpfen quasi nie mache).
    Ob ich damit weniger Muskelkater nach einem Lauf habe oder ähnliche Effekte kann ich nicht sagen, ist mir aber auch recht egal ;-) schaden tun sie auf jeden Fall nicht!

      1. Deinem Geldbeutel immerhin eher nicht, wenn du „nur“ die Testmodelle besitzt :P
        Aber ja, billig sind die nicht … aber das sind gute Laufsocken (bzw. alle Laufklamotten und Schuhe) ja leider allgemein nicht :-/
        Davon abgesehen kaufe ich die nur, wenn der Kurs grad stimmt ;-)

  3. Ich habe die Dinger ein paar Mal getragen und finde Kompressionsstrümpfe sehr unbequem. Irgend einen Effekt habe ich ehrlich gesagt nie so wirklich verspüren können.

    Inzwischen glaube ich die Teile haben einen Placebo-Effekt :-)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich bin der Harlerunner

Hier schreibt Thomas Pier über das Laufen und (deutlich mehr als nur die notwendige) Ausrüstung. Ich laufe weder besonders schnell noch weit. Aber ich teile gerne meine Erfahrungen, die ich als ambitionierter Freizeitläufer, neugieriger Early-Adopter und als mein eigener Trainer sammele.

Ich freue mich über jede digitale Kontaktaufnahme - noch mehr allerdings über jeden gemeinsam gelaufenen Kilometer.

Strava Badge