Mizuno Wave Shadow 4

Zuletzt aktualisiert:

This post is also available in: Englisch

Moment… Wave Shadow? Hatte ich den nicht gerade noch getestet? Gut beobachtet! ;) Aber lasst euch nicht täuschen: das hier ist ein komplett anderer Schuh.

Anzeige: Mizuno hat mir den Wave Shadow 4 für diesen Test auf meine Anfrage hin zur Verfügung gestellt. Dies hatte keinen Einfluss auf den Inhalt meines Testberichts. Der Beitrag ist frei verfasst und gibt ausschließlich meine persönlichen Erfahrungen wieder.

Mizuno Enerzy

Als ich den Wave Shadow 3 getestet habe war mir nicht bewusst, dass Mizuno an einem komplett neuen Dämpfungsmaterial arbeitet. Seit heute ist „Mizuno Enerzy“ und „Mizuno Enerzy Core“ offiziell und in den ersten Modellen verfügbar. Nach eigenen Angaben erreicht Mizuno Enerzy eine um 15 Prozent höhere Energierückgabe und ist dabei um 17 Prozent softer als das bisher verwendete U4ic.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mizuno Enerzy Core kommt durch einen speziellen Zwischensohleneinsatz sogar auf 56 Prozent mehr Rebound und ist 293 (!) Prozent weicher als U4ic – sagt Mizuno.

Ich durfte den Wave Shadow 4 bereits vor dem Launch im September laufen. Welchen Unterschied die neue Dämpfung in dem Schuh macht, lest ihr hier:

Produkttest

Mizuno Wave Shadow 4

Herstellerlink
Mizuno Wave Shadow 4
Preis
130 Euro
Aktiv getestet
3 Wochen

Erster Eindruck

Beim Auspacken begrüßt mich ein Schuh, den ich so nicht erwartet hatte. Ich war positiv überrascht! Allein die Farbkombination aus einem „grellen“ Blau mit kleinen pinken Akzenten gefällt mir schon sehr gut.


Beim Blick von der Seite fällt auf, dass die Zwischensohle durch die Farbgebung sehr schmal aussieht. Mit 17 mm unter dem Vorfuß und 25 mm unter der Ferse haben die Japaner aber nicht am neuen Mizuno Enerzy-Material gespart. Auffällig ist auch, dass das Wave-Element unter den Mittelfuß gerutscht ist und dort für zusätzliche Stabilität sorgen soll.

Grundsätzlich soll Mizuno Enerzy sehr robust sein, aber trotzdem kommen zusätzliche Gummierungen als Laufsohle zum Einsatz. Der Vorfußbereich ist komplett mit einem Netz überzogen, während an der Ferse ein recht übersichtliches U-Element zum Einsatz kommt.

Fersenbereich, Einstieg und Polsterung sind wie schon beim Vorgänger vernünftig, aber auch nicht zu sehr gepolstert.


Das Obermaterial ist aus einem sehr interessanten Mesh. Es hat Berge und Täler – fast wie bei einer Cordhose. ;) Das Material zieht sich nahtlos über den kompletten Fuß und ist nur stellenweise zur Verstärkung mit Applikationen versehen.

Beim Mizuno Wave Shadow 4 sind sogar die beiden zusätzlichen Ösen für die Marathonschnürung verstärkt und lassen sich für einen besonders sicheren Fersensitz nutzen. Die Zunge hat dafür die ideale Länge.

Auf der Waage schlägt die Ausstattung des Schuhs mit 630 Gramm für beide Schuhe in meiner Grüße zu Buche. Das sind rund 10 Gramm mehr als beim Vorgänger und schieben den Schuh (für mich) ins Mittelgewicht.

Erfahrungen beim Laufen

Ich gebe ehrlich zu: allzu viel hatte ich von dem Schuh nicht erwartet. Zu oft habe ich schon das Versprechen von einer Materialrevolution gelesen und bin dann Schuhe gelaufen, die dem nicht gerecht wurden. Ok, Revolution ist natürlich immer recht hoch aufgehängt. Ein spürbarer Unterschied wäre mir ja schon genug. ;)

Und was soll ich sagen: den gibt es beim Mizuno Wave Shadow 4 auf jeden Fall! Schon bei den ersten Schritten hatte ich einen kleinen WOW-Moment, denn der Schuh sitzt wirklich wie eine zweite Haut bei mir. Das Obermaterial sorgt zusammen mit der langen Schnürung für einen wirklich perfekten Sitz.

Noch mehr begeistert bin ich aber von der Dämpfung: das fühlt sich fast an wie barfusslaufen in der Brandungszone am Meer. :) Da ist zum einen ein sehr gutes Gefühl für den Untergrund. Man fühlt sich schon sehr nah an der Strasse. Und zum anderen gibt die Enerzy-Dämpfung wirklich deutlich mehr nach als das bisherige Material, was zu einer softeren Landung führt.

„Soft“ heisst in diesem Fall aber nicht „energieschluckend“. Ganz im Gegenteil: schon bei meinem ersten kurzen Lauf war ich locker 20s/km schneller unterwegs, ohne es so richtig zu merken! Vom Laufgefühl gehört er eindeutig eher in die Kategorie „Wettkampfschuh“ als zu den leichten Trainern.

Das hat auch dazu geführt, dass mein dritter Lauf in dem Wave Shadow 4 direkt mein 10-km-Wettkampf war, auf den ich die letzten Monate hingearbeitet habe. Natürlich hatte ich dafür schon längst einen anderen Schuh ausgeguckt (und ganz sicher gab es gute und leichtere Alternativen), aber durch das geniale Laufgefühl hatte ich einfach Lust, den Mizuno zu laufen – mit Erfolg.

Meine Meinung

Mizuno Wave Shadow 4
Genial!
Hut ab, Mizuno! Damit hatte ich wirklich nicht gerechnet. Der neue Wave Shadow 4 macht mir enorm viel Spaß beim Laufen und ist ein echtes Highlight. Er dürfte gerne noch ein paar Gramm abnehmen, aber auch so ist er durch seinen perfekten Sitz und das gute Laufgefühl eine Empfehlung wert.
Qualität
Funktion
Aussehen
Preis / Leistung
4.8
Bewertung
Shop-Empfehlungen *

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Amazon Affiliate zu laden.

Inhalt laden


Durch die Nutzung dieser Affiliate-Links erhälst Du den gewohnt guten Preis und Service der Shops und unterstützt gleichzeitig meine Arbeit an HarleRunner.

Mehr Informationen zu den Partnerprogrammen erhälst Du hier.

Spaßfaktoren / Eignung

Nicht jeder Schuh eignet sich für jede Art von Training oder Wettkampf. Das ist (neben dem Schuh an sich) abhängig von Lauferfahrung, Leistungsstand, Gewicht und persönlichen Vorlieben. Meinen Spaß mit dem Schuh würde ich für folgende Kategorien so einschätzen:

Gemütliche Hausrunde
100%
Tempolauf
100%
Intervalle
80%
10k-Wettkampf
100%
Halbmarathon
100%
Langer Lauf
80%

Ich bin der Harlerunner

Hier schreibt Thomas Pier über das Laufen und (deutlich mehr als nur die notwendige) Ausrüstung. Ich laufe weder besonders schnell noch weit. Aber ich teile gerne meine Erfahrungen, die ich als ambitionierter Freizeitläufer, neugieriger Early-Adopter und als mein eigener Trainer sammele.

Ich freue mich über jede digitale Kontaktaufnahme - noch mehr allerdings über jeden gemeinsam gelaufenen Kilometer.

Strava Badge